Archiv der
Abteilung Leichtathletik

leichtathletik blau klein

 

31. Juli 2013:

Anne Klebsch ist Deutsche Juniorenmeisterin !!!

Die 17-jährige Ötigheimerin Anne Klebsch hat es geschafft !

Gerade erst kam sie von den Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaften aus Donetsk (Ukraine) als Sechste und beste deutsche Hochspringerin ihrer Altersklasse zurück. Zeit zum Durchatmen hatte sie keine. Denn bereits eine Woche später durfte sie zum nationalen Saison-Höhepunkt, den Deutschen Juniorenmeisterschaften nach Rostock. Gemeinsam mit Svea Knoop vom TSV Bremervörde übersprang sie alle Höhen bis 1,77 m im ersten Versuch. An der neuen persönlichen Jahresbestleistung von 1,80 m scheiterten beide jeweils nur knapp. Anstatt eines Stechens erklärte das Kampfgericht beide Sportlerinnen gemeinsam zu neuen Deutschen Meisterinnen. Für Annes Trainer, Peter Bergdolt (im Bild unten links), ist der Erfolg umso bemerkenswerter, weil die Trainingsbedingungen und Wettkampfvorbereitungen im Frühjahr aufgrund der Stadionsanierung und witterungsbedingt alles andere als optimal waren. Die Gemeinde Ötigheim, vertreten durch unseren neuen Bürgermeister Herrn Frank Kiefer (Bild unten rechts) und die TGÖ gratulieren der neuen deutschen Meisterin Anne Klebsch, sowie deren Trainer Peter Bergdolt herzlich zu diesem tollen internationalen und nationalen Saisonfinale!

01-Trainer-Peter-Bergdolt-und-Anne-Klebsch-neu02-Buergermeister-Frank-Kiefer-und-Anne-Klebsch

 

23. Juli 2013:

Anne Klebsch zurück von den U18-Junioren-Weltmeisterschaft

Buchstäblich auf den letzten Drücker hatte Anne Klebsch von der TGÖ die WM-Norm von 1,78 m im Hochsprung in Schweinfurt geschafft. Sie war bei den Junioren-Weltmeisterschaften der U18 in Donetsk in der Ukraine dabei. Da die Vorbereitung auf die Saison mangels ausreichender Trainingsmöglichkeiten nur unzureichend war, galt bereits ihre Teilnahme als Sensation. Doch Anne wollte mehr. Ihr Ziel war es unter die ersten 10 der Welt zu kommen. Am Ende wurde sie Sechste mit übersprungenen 1,79 m und damit beste Deutsche im Wettbewerb. 

 

Anne, Du bist seit einer Woche wieder zurück in Deutschland. Was war im Nachhinein Dein eindrücklichstes Erlebnis in Donetsk?

Im Endkampf waren wir 13 Teilnehmerinnen. Wir warteten im sogenannten "Call-Room", bis wir aufgefordert wurden, zum Finale ins Stadion zu kommen. Den Moment, als wir das Stadion betraten und der Jubel der vielleicht 15.000 Zuschauer losbrach, werde ich nie vergessen.

Deine Eltern und Dein Trainer, Peter Bergdolt, waren nicht mitgereist in die Ukraine. Wie haben sie von Deinem Erfolg erfahren?

Sie waren zuhause im Internet und fieberten am Live-Ticker mit. Erst spät abends im Hotel hatte ich die Möglichkeit, direkt mir ihnen über WLan Kontakt aufzunehmen.

Wie war der Zusammenhalt in der Nationalmannschaft? Mit wem hast Du Dich am besten verstanden?

Die Stimmung und der Zusammenhalt waren sehr gut. Teilweise kannten wir uns ja bereits von nationalen Wettkämpfen. Anfangs konzentrierte sich noch jeder sehr stark auf seinen eigenen Wettkampf. Aber mit der Zeit kamen immer mehr in die Stadien und feuerten sich gegenseitig an. Am besten habe ich mich mit Nathalie Buschung verstanden, die mit 6,09 m Siebte im Weitsprung wurde.

Wie war der Moment, als Du wieder in Deutschland ankamst?

Unser Flieger landete zunächst in München. Von dort aus reiste dann jeder individuell weiter. Ich flog weiter nach Stuttgart. Dort erwarteten mich meine Eltern. Es war ein toller aber auch irgendwie ein trauriger Moment, weil mir klar wurde, dass dieses bisher geilste Erlebnis meines Lebens nun vorbei ist.

Was hat sich seit Deiner Rückkehr nach Deutschland für Dich verändert ?

Eigentlich gar nicht soviel. Viele haben gratuliert, auch der Rektor an meiner Schule. Sonst war nichts Besonderes. Sponsoren oder Manager haben sich noch nicht gemeldet. Aber vielleicht kommt das ja noch ? Die Saison ist schließlich noch nicht zu Ende. Am kommenden Wochenende finden ja noch die Deutschen Meisterschaften der U18 in Rostock statt. Da kommen dann nochmal alle zusammen.

 

Vielen Dank, Anne, und viel Glück und Erfolg in Rostock !

 

Anne-Klebsch-beim-HochsprungAnne-Klebsch-im-DLV-Trikot

 

 

16. Juli 2013:

Drei Badische Meistertitel für die TGÖ

Zu Fünft machten sich Ötigheimer Leichtathleten auf den Weg nach Konstanz. Denn dort fanden am letzten Wochenenden die Badischen Meisterschaften der U20, U18 und U16 statt. Und die lange Anreise sollte sich am Ende lohnen. Den Auftatkt machte Simon Walter im Dreisprung bei den Männern. Mit nur zwei gültigen Versuchen sprangen am Ende 13,34 m heraus. Das genügte für einen Platz auf dem Treppchen, und er wurde Dritter. Sophie Zaiss holte den ersten Titel nach Ötigheim. 10,58 m genügten im Dreisprung der Frauen, denn Sophie war die einzige Teilnehmerin im Feld. Martin Wieland hatte deutlich mehr Konkurrenz beim 100 m-Lauf und beim Weitsprung. In 10,53 s sprintete er sich in neuer persönlicher Bestzeit auf den 10. Platz. 6,64 m im Weitsprung bedeuteten ebenfalls neue persönliche Bestweite. Damit kam er in den Endkampf und belegte schließlich den 7. Platz. Einen weiteren Meistertitel holte Frederik Berg im Dreisprung der U18. Erstmalig übersprang er die 13-m-Marke und siegte mit 13,04 m und deutlichem Abstand vor dem Zweitplatzierten. Mit dieser Weite hätte er sogar bei den U20 den ersten Platz belegt. Nadine Diebold hatte den Sieg im Speerwurf der weiblichen U18 im Visier. Nach zwei Versuchen musste sie jedoch verletzt abbrechen und sich mit 35,68 m und dem 5. Platz zufrieden geben. Zuvor machte sie aus Spaß beim Kugelstoß-Wettbewerb mit. Seit zwei Jahren nahm sie an keinem Wettkampf mehr teil und trainierte die Disziplin auch nicht mehr. Mit neuem persönlichen Rekord stieß sie die Kugel auf sehr gute 13,76 m und siegte mit einem 3/4 m Vorsprung souverän. Mit dieser glänzenden Bilanz gönnten sich die fünf TGÖler dann noch einen Tag auf dem Campingplatz direkt am Bodensee, bevor sie die Heimreise antraten.

Frederik-Berg-DreisprungNadine-Diebold-KugelstossenSophie-Zaiss-Dreisprung

 

 

10. Juli 2013:

TGÖ'ler erfolgreich bei den Süddeutschen und Badischen Meisterschaften

Am vergangenen Wochenende fanden die Badischen Vierkampf-Meisterschaften der U14 in in Zell am Harmersbach statt. Niklas Berg war als einziger Ötigheimer am Start. Er hatte sich vorgenommen, bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitzureden. Bei optimalen äußeren Rahmenbedingungen legte er sich auch gleich furios ins Zeug. Beim Sprint über die 75m-Distanz gelang ihm mit 9,87 s eine neue persönliche Bestzeit. Im folgenden Hochsprung ereilte ihn jedoch ein Einbruch. Mit nur 1,40 m blieb er deutlich unter seinen Möglichkeiten, und seine Haupt-Wettbewerber, Jan Tim Binder von der LG Karlsruhe und Devon Bender von der MTG Mannheim zogen auf und davon. Sehr gute 57,50 m im Ballwurf und eine ebenfalls neue persönliche Bestweite im Weitsprung mit 5,40 m reichten nicht mehr, um den Rückstand entscheidend auszugleichen. Am Ende hatte er 1943 Punkte auf dem Konto, rückte damit in die Nähe des bestehenden Kreisrekords und holte sich den 3. Platz in einem sehr starken Teilnehmerfeld.

Eine Woche zuvor startete sein älterer Bruder, Frederik Berg, bei den Süddeutschen Meisterschaften der U18 in Regensburg. Er hatte sich in den Wettkämpfen zuvor sowohl im Hochsprung als auch im Dreisprung für die Meisterschaften qualifiziert. Um sich voll auf den Dreisprung zu konzentrieren, ließ er den Hochsprung aus. Mit konstanten Leistungen über die 12 Meter-Marke lieferte er einen ordentlichen Wettkampf ab und wurde mit 12,54 m schließlich Fünfter.

 

Frederik-Berg-Dreisprung2Niklas-Berg-75m-Lauf

 

 

4. Juli 2013:

Anne Klebsch startet bei U18-WM in Donetsk

Wenn am Sonntag um 11.25 Uhr die Lufthansa-Maschine LH2542 vom Flughafen München in Richtung Ukraine abhebt, werden darin auch 51 junge Sportler des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) die rund 2000 Kilometer lange Reise antreten. Die Stars von Morgen sind dann auf dem Weg zur U18-Weltmeisterschaft, die vom 10. bis 14. Juli in Donetsk stattfindet. Mit an Bord werden auch zwei Nachwuchs-Talente aus Mittelbaden sein: Hochspringerinnen Anne Klebsch von der TG Ötigheim und Weitspringerin Saskia Kossmann vom SV Freistett / LG Ortenau Nord. Für die beiden 17-Jährigen steht die erste Teilnahme an einer internationalen Meisterschaft an.

Einige Tage vor der Abreise fand in der Südbadischen Sportschule in Steinbach die Verabschiedung der beiden sprungstarken Mädchen statt. Philipp Krämer, der Präsident des Badischen Leichtathletik-Verbandes (BLV) wünschte den Athletinnen viel Glück und Erfolg. Im Gepäck hatte er neben den guten Wünschen auch ein Präsent und etwas Taschengeld. Im persönlichen Gespräch mit den beiden Talenten lobte er deren Trainingsarbeit und ihre bisherigen Erfolge, in die er auch die beiden Trainer, Volker Zahn und Peter Bergdolt miteinbezog.

Für die jungen Springerinnen wird es am Wochenende eine kurze Nacht geben. Schon um vier Uhr morgens wird Anne Klebsch von Ötigheim aus nach Stuttgart fahren, wo sie dann auch Saskia Kossmann und die anderen Athleten aus Württemberg treffen wird. Von dort aus geht es weiter nach München, wo alle nominierten DLV-Nachwuchsstars eintreffen werden. Um 15.15 Uhr Ortszeit (14.15 Uhr MESZ) ist die Ankunft in Donetsk vorgesehen.

Anne Klebsch hat gleich am Mittwoch, dem ersten Wettkampf, ihren Einsatz. „Vormittags um 11.45 Uhr ist die Hochsprung-Qualifikation, die möchte ich auf jeden Fall überstehen“, so die Ötigheimerin. Dazu muss sie die vom Internationalen Leichtathletik-Verband IAAF geforderte Qualifikationshöhe springen oder zu den besten zwölf Hochspringerinnen gehören. Die Chance dazu hat sie allemal: Bei den letzten beiden Wettkämpfen, der DLV-Jugend-Gala in Schweinfurt und der DLV-Junioren-Gala in Mannheim schaffte sie ihre diesjährige Besthöhe von 1,78 Meter jedes Mal ohne Fehlversuch. Ihre persönliche Rekordhöhe von 1,80 Meter aus dem Vorjahr soll jetzt in Donetsk fallen. Am besten dann im Finale, das am Freitagabend um 17.30 Uhr Ortszeit stattfinden wird.

Quelle: HP Rastatter-TV, 4. Juli

Anne-Klebsch-Philipp-Kraemer-Saskia-Kossmann

 

 

24. Juni 2013:

Anne Klebsch löst das Ticket zur U18-Weltmeisterschaft!!!

Bei der Jugendgala des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) in Schweinfurth zeigte sich unser Hochsprung-Talent Anne Klebsch auf den Punkt topfit und gewann den Wettbewerb mit einer übersprungenen Höhe von 1,78m. Damit schaffte die 17-jährige Athletin der TG Ötigheim die Norm für die U18-Jugendweltmeisterschaften im Juli in Donetsk (Ukraine) und kann somit bereits jetzt den Saisonhöhepunkt planen.

Ohne Fehlversuch kam sie bis einschließlich 1,78m über alle Höhen und zeigte sich unter den Augen des Nachwuchs-Bundestrainers Jörg Peter sehr stabil. Erst bei der neuen persönlichen Bestleistung von 1,81m fiel die Latte dreimal zu Boden.

"Es ist einfach das höchste und wertvollste Ziel, das ich dieses Jahr erreichen wollte", freute sich Anne Klebsch nach dem Wettkampf. "Heue war die letzte Chance, die Norm zu springen und mich somit zu qualifizieren. Ich bin einfach locker geblieben und hab' mir gesagt, entweder es klappt oder es klappt nicht. Und genau wegen dieser Lockerheit waren alle Sprünge im ersten Versuch möglich", so das Nachwuchstalent und fügt an: "Ich werde diese Woche nochmal richtig hart trainieren und eventuell am nächsten Wochenende ohne besondere Vorbereitung bei den Süddeutschen Meisterschaften in Regensburg starten".

Quelle: Badisches Tagblatt, 24. Juni

K1024 IMG 9866K1024 IMG 9872K800 Titelseite 3

 

03. Juni 2013:

Gute Platzierungen der TGÖler bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der U 18

Während in Süddeutschland die Flüsse über die Ufer traten und die A8 zeitweise wegen Überflutung gesperrt werden musste, machten sich vier Ötigheimer Nachwuchsathleten dennoch auf den Weg nach Pliezhausen bei Tübingen. Denn dort fanden am vergangenen Samstag die Baden-Württembergischen Leichtathletik-Meisterschaften der Jahrgänge 1996 und 1997 statt. Den Auftakt machte Nadja Speck im Kugelstoßen. Ihr gelang, womit bei den unwürdigen Wetterbedingungen keiner rechnete. Sie stieß das 3 kg schwere Eisen auf die neue persönliche Bestweite von 10,94 m. Damit steigerte sie sich bereits zum dritten Mal in Folge. Leider verpasste sie ganz knapp die 11 m-Marke, mit der sie sich für die Süddeutschen Meisterschaften hätte qualifizieren können. Aber vielleicht schaftt sie es noch in einem der noch anstehenden Wettkämpfe ? Am Ende wurde sie 12.. Frederik Berg trat in seinen Paradedisziplinen Hochsprung und Dreisprung an. Nicht unerwartet blieb er aufgrund des Wetters hinter seinen zuletzt hoffnungsvollen Leistungen zurück und musste sich mit einer Höhe von 1,70 m und einer Weite von 12,55 m zufrieden geben. In beiden Disziplinen wurde er jeweils Fünfter. Nadine Diebold ereilte das gleiche Schicksal. Sie schaffte nicht den ganz großen Wurf. Aber ihr Speer übertraf immerhin die 40 m-Marke und brachte ihr mit 40,28 m mit dem dritten Platz die erste Medaille an diesem Tag für die TGÖ. Anne Klebsch legte im Hochsprung nach. Die avisierte Weltmeisterschaftsnorm von 1,80 m schaffte sie zwar nicht, aber das war an diesem Tag auch kaum zu erwarten. So blieb mit übersprungenen 1,64 m schließlich nur der zweite Platz. Am Ende war Trainer Peter Bergdolt froh, dass sich niemand bei diesen Rahmenbedingungen verletzt hat. Und das ist schließlich das Wichtigste.  

 

Anne-Klebsch-HochsprungNadine-Diebold-Speerwurf

 

27. Mai 2013:

Qualifikationen für die Baden-Württembergischen und Süddeutschen Meisterschaften geschafft

Wie so oft bereits in der noch jungen Freiluft-Saison standen die Ötigheimer Leichtathleten im Regen, allerdings nur im wörtlichen Sinne. Bei Regen, Wind und Kälte hätte wohl kaum jemand der Truppe um Trainer Peter Bergdolt Spitzenleistungen bei den 13. Heidelberger Qualifikationstagen zugetraut. Die Familie Speck hatte jedoch anderes im Sinn. Vater Joachim legte vor und verbesserte seine persönliche Bestleistung im Weitsprung auf 4,78 m. Sein Speer landete bei 44,50 m. Sein Meisterstück an diesem Tag machte er in seiner letzten Disziplin, dem Dreisprung. Gleich zweimal verbesserte er seinen Bestwert und schaffte mit 10,56 m den Sprung nach ganz oben auf dem Treppchen. Seine Tochter Nadja wollte ihm nicht nachstehen und stieß die Kugel 10,87 m weit, ebenfalls neue persönliche Bestleistung. Damit schaffte sie nicht nur den 2. Platz, sondern qualifizierte sich auch für die Baden-Württembergischen Meisterschaften der U18 am 01. Juni in Pliezhausen. Einen weiteren persönlichen Spitzenwert erreichte sie im Speerwurf. 32,63 m reichten am Ende für den 3. Platz. Der deutliche Sieg ging an Nadine Diebold, die mit 39,96 m diesmal knapp unter der 40 m-Marke blieb. Anne Klebsch, die ebenfalls bei den U 18 antrat, reichten übersprungene 1,60 m zum ungefährdeten Sieg im Hochsprung. Nach längerer Abstinenz versuchte sich Sophie Zaiss bei den Frauen wieder im Hochsprung und schaffte auf Anhieb mit 1,36 m den 4. Platz. Mit 10,39 m kam sie im Dreisprung auf den 6. Platz. Bei Frederik Berg platzte endlich der Knoten. Die erbärmlichen Witterungsbedingungen hielten ihn an diesem Tag nicht von großen Sprüngen ab. Den Anfang machte er im Hochsprung, als er erstmalig 1,76 m wuppte und damit nicht nur Zweiter wurde, sondern sich auch gleich noch für die Baden-Württembergischen und Süddeutschen Meisterschaften qualifizierte. Doch damit nicht genug. Im Dreisprung steigerte er sich in jedem Durchgang, bis er in seinem letzten Versuch bei 12,63 m einschlug. Dieser letzte Satz brachte ihm nicht nur den 1. Platz und den Pokal für den weitesten Tagessprung über alle Klassen, sondern ebenfalls die Qualifikationen für die Baden-Württembergische und die Süddeutsche. Am Ende lautete die Bilanz der tapferen TGÖler vier erste Plätze, sechs persönliche Bestleistungen und Qualifizierungen in fünf Disziplinen auf Landesebene und im süddeutschen Raum. Ein tolles Ergebnis ! 

 

Frederik-Berg-HochsprungJoachim-Speck-WeitsprungNadja-Speck-Kugelstossen

 

19. Mai 2013:

Qualifikationen für die Badischen Mehrkampf-Meisterschaften und drei Kreismeistertitel für die TG Ötigheim

Die 13-jährige Leonie Oestermann strahlte mit der Sonne um die Wette. Sie hatte soeben ihre persönliche Bestleistung im Hochsprung um satte 16cm auf 1,32m gesteigert. Es sollte nicht die einzige Top-Leistung bei den Mehrkampf-Kreismeisterschaften der U12 bis U16 am letzten Wochenende in Bühl bleiben. 4,05m im Weitsprung und 14,41s über die Hürden bedeuteten weitere Bestwerte für die junge Athletin von der TGÖ. Hinzu kamen noch 19m im Ballwurf und 11,93s über die 75m-Distanz. So kam sie insgesamt auf 1.765 Punkte. Das war am Ende zwar nur der 9. Platz, aber das spielte für sie an diesem Tag der persönlichen Rekorde keine Rolle. Auf Titeljagd hingegen gingen Nathalie Meißner bei den 14-Jährigen, Niklas Berg bei den 13-Jährigen und Gabriela Heid, mit 10 Jahren die Jüngste im Ötigheimer Feld. Die optimalen äußeren Rahmenbedingungen nutzte auch Niklas für die persönliche Rekordjagd und hämmerte den 200gr-Schlagball im zweiten Versuch auf sensationelle 59,50 m und setzte sich mit 15m Vorsprung an die Spitze des Feldes, die er bis zum Schluss nicht mehr hergab. Im Hürdensprint über 60m verbesserte er sich um eine halbe Sekunde und blieb mit 10,69s erstmalig unter der magischen 11s-Marke. Weitere 10,19s im 75m-Lauf, 5,11m im Weitsprung und 1,32m im Hochsprung machten die Kreismeisterschaft perfekt, und mit hervorragenden 2.304 Punkten qualifizierte er sich auch gleich für die Badischen Mehrkampfmeisterschaften am 9. Juni in Langensteinbach. Für Nathalie Meißner begann der Tag alles andere als optimal. Sie traf verspätet im Stadion ein und musste unvorbereitet gleich ihren ersten Wettkampf, die 100m bestreiten. Auf ihrer Paradestrecke blieb sie trotzdem unter 14s und legte mit 13,92s den Grundstein für einen bravourösen Wettkampf. Auch sie setzte beim Hürdenlauf über 80m mit 16,37s eine neue persönliche Bestmarke. 4,02m im Weitsprung und 19m im Ballwurf sind sicher noch ausbaufähig. Und über die abschließenden 2.000m quälte sie sich deutlich sichtbar in 9min 16,24s. Aber die Mühe hatte sich am Ende gelohnt. 2.021 Punkte bedeuteten am Ende den 2. Kreismeistertitel für die Ötigheimer und ebenfalls die Qualifikation für die Badischen. Zu der Riege der Ötigheimer Meister gesellte sich schließlich auch noch Gabriela Heid, die ihre Bestleistungen im 50m-Lauf auf 8,84s und im Weitsprung auf 3,68m steigerte. 32,50m im Ballwurf reichten für den 1. Platz im Dreikampf mit 1.120 Punkten. Im Fünfkampf wurde sie mit 9,91s über die 50m-Hürdenstrecke und exakt 1m im Hochsprung am Ende Zweite mit 1.873 Punkten. Elena Springer rechnete sich ebenfalls Chancen bei den 13-jährigen aus. Auch sie schaffte gleich drei neue persönliche Bestmarken im Weitsprung mit 4,41m, im Hochsprung mit übersprungenen 1,40m und 11,51s über die 60m-Hürdenstrecke. Hinzu kamen 28m im Ballwurf und 11,34s über 75m. 2.150 Punkte reichten am Ende zwar nicht für ganz oben, sondern "nur" für den 3. Platz, aber dennoch war die Qualifikation für die Badischen Meisterschaften ebenfalls geschafft, ein toller Erfolg. Der 11-jährige Kevin Tep rackerte emsig, warf den Schlagball 34,5m weit, blieb im Hochsprung mit 98cm knapp unter der 1m-Marke, rannte die 50m-Hürden in 11,1s, die 50m flach in 8,6s und sprang 3,25m weit. Damit kam er im Fünfkampf auf den 5. Platz, und im Dreikampf verpasste er das Treppchen mit dem 4. Platz nur knapp. Drei Kreismeistertitel, ein zweiter und ein dritter Platz sowie drei Startplätze bei den Badischen Meisterschaften und weitere gute Platzierungen lautet die tolle Bilanz der Ötigheimer Jungathleten, von denen es in der laufenden Saison sicher noch einiges zu berichten gibt.  

 

Elena-Springer-WurfGabi-Heid-50mNiklas-Berg-Huerden

 

14. Mai 2013:

Zehn TGÖler holen zehn Kreismeistertitel und einen neuen Kreisrekord

Regen, Wind und armselige Temperaturen hielten die kleine, aber feine Ötigheimer Mannschaft nicht davon ab, bei den international besetzten 3. Eurodistrict-Meisterschaften in Schutterwald kräftig abzuräumen. Hauptanteil am Erfolg der Ötigheimer Leichtathleten hatte Simon Walther bei den Männern, der sich gleich drei Medaillen umhängen durfte. Das ist umso erfreulicher, weil er nach über einjähriger Verletzungspause seine Durststrecke offensichtlich überwunden hat. Unter dem Motto "Simon is back" flog er im Dreisprung auf glänzende 13,77m und stellte damit seine persönliche Bestleistung ein. Marco Senn blieb mit 13,60m knapp dahinter und sorgte für einen Ötigheimer Doppelsieg. Offensichtlich vom ersten Erfolg beflügelt, schwang er sich im Hochsprung über die 1,70m-Marke und wurde damit Dritter im Wettbewerb. Als Kreisbester durfte er sich damit seinen zweiten Kreismeister-Titel sichern. Das gleiche Kunststück gelang ihm im Weitsprung mit einer Weite von 6,49m. Martin Wieland, der auch im Weitsprung antrat, verpasste die 6m-Marke  denkbar knapp und wurde am Ende mit 5,99m Fünfter. Sophie Zaiss punktete bei den Frauen ebenfalls in den Sprungdisziplinen. Erste und Kreismeisterin wurde sie im Dreisprung mit 10,32m. Ausgesprochen effizient gestaltete sie ihren Weitsprung-Wettbewerb. Mit nur einem gültigen Sprung auf 3,09m wurde sie zwar nur Neunte im Gesamtklassement, holte jedoch als Kreisbeste dennoch ihren zweiten Titel an diesem Tag. Ebenfalls zwei Kreismeister-Titel räumte einmal mehr Tim Stößer bei der männlichen Jugend M14 ab. Im Kugelstoßen verpasste er den Platz ganz oben auf dem Treppechen nur denkbar knapp um 3cm und wurde mit neuer persönlicher Bestleistung und 12,38m Zweiter. Dennoch reichte es für die Kreismeisterschaft. Eine klare Sache war dagegen der Hammerwurf. Ebenfalls mit neuem persönlichen Bestwert und fast 20m Vorsprung vor dem Zweitplatzierten schleuderte er das 4kg schwere Eisen auf 50,49m und übertraf den 5 Jahre alten Kreisrekord gleich um 2m. Den dritten Kreismeistertitel im Dreisprung an diesem Tag holte Frederik Berg für die TGÖler bei der männlichen Jugend U18. 11,54m reichten für den zweiten Platz und die Kreismeisterschaft. Anne Klebsch wurde bei der weiblichen Jugend U18 ihrer Titelrolle gerecht. Ihr reichten 1,69m für den höchsten Sprung im Wettbewerb. Nadine Diebold startete ebenfalls bei U18. Im Kugelstoßen wurde sie Zweite mit 12,48m. Hauchdünn mit 2 cm sicherte sie sich den Sieg im Speerwurf mit 39,93m. In den gleichen Wettbewerben trat Nadja Speck an. Sie holte zwar keinen Titel und für das Treppchen reichte es ebenfalls (noch) nicht. Dafür erzielte sie mit 30,10m im Speerwurf (7. Platz) und 10,56m im Kugelstoßen (4. Platz) gleich zwei neue persönliche Bestleistungen, was bei den schlechten äußeren Witterungsbedingungen umso höher zu bewerten ist. Niklas Berg wagte bei den U16 ein Experiment, obwohl er noch bei den 13-jährigen startberechtigt gewesen wäre, die jedoch in Schutterwald nicht antraten. Statt üblicherweise über 75m lief er erstmalig die 100m-Distanz in bravourösen 13,26 im Vorlauf. Damit erreichte er sogar den Endlauf, wo er sich nur denkbar knapp im Fotofinish um Platz 3 mit dem 5. Platz zufrieden geben musste. Im Weitsprung sprang er erstmalig vom Brett ab und nicht in der Zone. Dennoch sprang er bis an die 5m-Marke heran und wurde mit 4,89m als Jüngster im Feld Zweiter. Herzlichen Glückwunsch für die tolle Leistung an die gesamte Mannschaft incl. der Trainer Peter Maly, Peter Bergdolt und Elmar Stösser, die ihre Schützlinge hervorragend eingestellt haben, obwohl eine gezielte Saisonvorbereitung aufgrund der Stadionsanierung nur eingeschränkt möglich war.

 

Nadine-Diebold-Speerwurf2Simon-Walther-HochsprungSimonWalther-WeitsprungSophie-Zaiss-Weitsprung

 

 

 

 

05. Mai 2013:

Niklas Berg 2-facher Kreismeister im Mehrkampf

Mit fünf hoffnungsvollen Nachwuchs-Talenten traten die Ötigheimer Leichtathleten bei den Mehrkampf-Kreismeisterschaften am vergangenen Wochenende in Durmersheim an. Lea Richter hätte ebenfalls gerne teilgenommen, zog sich aber am Vortag einen Bänderriss zu. Die Wetterbedingungen erwiesen sich einmal mehr als nicht gerade stimmungserhellend. Immerhin war der Regen diesmal um einige Grade wärmer als noch vor einer Woche. Nathalie Meißner startete als einzige Ötigheimerin erstmalig bei den 14-Jährigen und sah sich im Vierkampf den neuen Disziplinen Kugelstoßen und dem 100m-Lauf ausgesetzt. Während sie die Kugel auf ordentliche 6,69m stieß, katapultierte sie sich mit hervorragenden 13,64s über die 100m-Distanz gleich mal in die Riege der Kreisbesten. Im Weitsprung erreichte sie ausbaufähige 3,84m. Leider verließ sie beim abschließenden Hochsprung der Mut, und sie brach ihren Wettkampf mit übersprungenen 1,20m ab. So konnte Rabea Wirth vom Rastatter TV doch noch mit übersprungenen 1,35m an ihr vorbeiziehen und den Kreismeistertitel in die Kreisstadt holen. Nathalie sicherte sich am Ende die Vizemeisterschaft mit 1.565 Punkten. Bei den 13-Jährigen traten mit Elena Springer, Kerstin Knödler und Josefin Peters gleich drei TGÖ-lerinnen im Drei- und Vierkampf an. Josefin kämpfte beherzt und kam am Ende mit 12,88s über 75m, 3,10m im Weitsprung und 24,50 im Ballwurf mit 936 Punkten auf den 15. Platz im Dreikampf. Mit übersprungenen 1,10m im Hochsprung kam sie im Vierkampf sogar unter die ersten 10 und wurde Neunte mit 1.183 Punkten. Kerstin erreichte mit 11,66s im 75m-Lauf, 3,76m im Weitsprung und 31,0m im Ballwurf mit 1.173 Punkten den 11. Platz im Dreikampf und mit übersprungenen 1,25m einen ordentlichen 7. Platz im Vierkampf mit 1.522 Punkten. Elena wollte bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden. Mit guten 11,29s gewann sie ihren 75m-Lauf, legte mit 4,33m im Weitsprung nach, blieb aber am Ende mit 26,0m im Ballwurf deutlich hinter Jessica Hoffmann vom Rastatter TV und Xenia Weiler von der SG Kuppenheim. So blieb Elena mit 1.609 Punkten immerhin der dritte Podestplatz im Vierkampf. Im Dreikampf wurde sie am Ende Fünfte mit 1.228 Punkten. Zusammen erreichten Elena, Kerstin und Josefin den sechsten Platz in der Mannschaftswertung. Niklas Berg wurde einmal mehr seiner Favoritenrolle gerecht. Er trat bei den 13-Jährigen an, übersprang als Einziger die 5m-Marke und setzte sich mit 5,01m an die Spitze. Mit neuem persönlichen Bestwert über die 75m-Distanz blieb er mit 10,14s auch hier ungeschlagen und baute seine Führung weiter aus. 55,0m im Ballwurf markierten ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung. So gewann er souverän den Kreismeistertitel im Dreikampf mit 1.433 Punkten. Im abschließenden Hochsprung entwickelte sich ein spannender Dreikampf, bei dem Niklas dreimal denkbar knapp bei 1,40m die Latte riss und lediglich Daniel Wunsch von der LAG Obere Murg den Vorrang überlassen musste. Dennoch blieb auch bei Vierkampf sein Sieg ungefährdet, bei dem er 1.834 Punkte erzielte. Zwei Kreis-, ein Vizemeistertitel, ein dritter Platz und weitere gute Platzierungen zeugen von der erfolgreichen Trainingsarbeit über den Winter und lassen auf eine erfolgreiche Ötigheimer Saison hoffen.

 

Josefin-Peters-WeitsprungElena-Springer-LaufKerstin-Knoedler-HochsprungNathalie-Meissner-WeitsprungNiklas-Berg-Ballwurf

 

 

30. April 2013:

Fünf Wettbewerbe und fünf Siege für die TGÖ!

Große Sprünge waren nicht zu erwarten bei der 22. Landesoffenen Bahneröffnung in Königsbach bei Pforzheim. Bei Dauerregen und Temperaturen im einstelligen Bereich ging es vor allem um eine erste Standortbestimmung für die Dreispringer Sophie Zaiss, Simon Walther und Frederik Berg. Auch wenn die gesprungenen Weiten noch Luft nach oben zulassen, so ließen die Platzierungen am Ende keine Wünsche offen.

Sophie Zeiss siegte bei den Frauen mit 10,40 m, Frederik Berg holte den ersten Platz bei den U18 mit 12,25 m, und Simon Walther landete seinen Siegsprung bei exakt 13,0 m.

Den Ötigheimer Gala-Auftritt rundete schließlich einmal mehr Niklas Berg ab. Bei den Unter-14-jährigen trat er im 3- und 4-Kampf an. Eine erste Duftmarke für die Konkurrenz setzte er bereits im Weitsprung ab. Als Einziger übersprang er die 5-m-Marke und das in sämtlichen Versuchen. Am Ende sprang er mit 5,23 m eine neue persönliche Bestleistung. Weitere neue Bestmarken folgten im 75 m-Lauf mit 10,16 s und im Ballwurf mit 52,50 m. Als Einziger übersprang er im Hochsprung 1,40 m und blieb damit in allen Disziplinen ungeschlagen. Mit 1.441 Punkten im 3-Kampf und 1.868 Punkten im 4-Kampf ließ er die Konkurrenz weit hinter sich und schnupperte bereits im ersten Wettkampf der Saison an den bestehenden Kreisrekorden bei den 13-Jährigen.

Trotz aller widriger äußerer Umstände fällt die Ötigheimer Bilanz glänzend aus: vier Talente, fünf Wettbewerbe und fünf Siege. Das lässt hoffen auf die neue Freiluftsaison.

 

 

25. April 2013:

Tim Stösser verbessert bereits zu Beginn der Saison den Kreisrekord !

Bereits bei einem der ersten Wettkämpfe der Saison verbesserte Tim Stösser am vergangenen Sonntag in Langenbrand den Kreisrekord!
Ein wahrlich hervorragender Auftakt, vorallem auch deshalb weil er die "Messlatte" nicht nur knapp, sondern sogar sehr deutlich nach oben legte.
So warf er seinen Hammer auf sagenhafte 53,01m und verbesserte damit den bisher von Corsin Wörner gehaltenen Rekord um 4,91m !

Nach diesem unglaublichen Auftakt sind wir schon sehr gespannt, mit welchen Ergebnissen uns Tim in dieser Saison noch überraschen und die Konkurrenz schockieren wird!

Lieber Tim, Gratulation und weiter so!

 

23. August 2012:

Anne Klebsch ist Süddeutsche Vizemeisterin

Einen vollen Terminkalender hatte Anne Klebsch, vielmehr noch Trainer Peter Bergdolt zum Abschluss der Meisterschaftssaison am vergangenen Wochenende. So war Anne bereits am Freitag der Einladung des Bundestrainers aus Berlin gefolgt, um beim internationalen Hochsprungmeeting in Eberstadt bei Heilbronn teilzunehmen.

Als jüngste im starken Starterfeld blieb sie bei tropischen Temperaturen "vielleicht auch etwas beeindruckt ob der starken Konkurrenz" mit 1,70m leider weit unter ihren Möglichkeiten. Wie ihr der Bundestrainer jedoch bestätigte, hat sie über die Sprungkraft eine Höhe jenseits der 1,80m allemal drin, wobei lediglich leichte Defizite im technischen Ablauf zu korrigieren wären, was sicherlich leichter zu beheben ist als umgekehrt. Unter dem Motto "Vergangenheit trifft Zukunft" hatte dieser Wettkampf auch eine Begegnung der besonderen Art. So wurde diese Veranstaltung als Parallelwettbewerb durchgeführt, bei dem der ehemalige Weltrekordler (2,42 m) und Sunnyboy Carlo Tränhardt einen Weltrekordversuch in der AK M55 unternahm. Dass dieser letztendlich mit einer Höhe von 1,87m von Erfolg gekrönt war, lag sicherlich auch an den hübschen Hochspringerinnen, von denen er auf der Anlage umgeben war.

Am Samstag galt es dann eine 2-stündige Autofahrt nach Wetzlar auf sich zu nehmen, um bei den Süddeutschen Meisterschaften U18 erfolgreich zu sein. Anne war die Müdigkeit noch anzumerken. Rückenprobleme machten ihr außerdem zu schaffen. Trotzdem schafften sie mit übersprungenen 1,66m den Sprung aufs Treppchen und wurde Zweite und damit Süddeutsche Vizemeisterin im Hochsprung. Da war es auch zu verkraften, dass sie anschließend noch zur Dopingprobe ausgelost wurde. Nadine Diebold hatte sich neben dem Speerwurf auch noch für das Kugelstossen und Diskuswerfen qualifiziert. Auf Grund einer langen und gerade überstandenen Verletzungspause riet ihr Trainer Peter Berdolt jedoch nur zum Start beim Speerwurf. Dort blieb sie mit 36,88m knapp unter ihren Möglichkeiten und schaffte damit einen respektablen 5. Platz.

Keine sportliche Höchstlesitung, aber sicher viel Idealismus gehört dazu, einen Tag später die Fahrt nach Wetzlar ein zweites mal auf sich zu nehmen. Diese unternahm Trainer Peter Bergdolt mit Frederick Berg, einem weiteren Nachwuchstalenten der TG Ötigheim. Er hatte sich bei den Badischen Meisterschaften für den Dreisprung qualifiziert, was bereits ein Erfolg war, da er erst seit dieser Saison diese Disziplin ins Trainingsprogramm aufgenommen hat. So galt es für ihn zunächst einmal Erfahrungen zu sammeln nach dem Motto: Dabei sein ist alles. Mit 12,13m erreichte er nicht ganz seine persönliche Bestmarke und verpasste als Zehnter den Einzug ins Finale nur knapp, so dass nur wenige Zentimeter auf eine vordere Platzierung fehlten.

 

SDM Frederik Berg-Dreisprung

 

Nach einer verdienten Trainingspause kann nun bei dem einen oder anderen Saisonmeeting vielleicht noch die Verbesserung der Bestleistung in Angriff genommen werden.

 

 

09. August 2012:

Tim Stösser steigert erneuert seinen badischen Rekord !

Bei den offenen Rasenkraftsportvereinsmeisterschaften in Langenbrand startete Tim bei den B-Schüler +50kg. Mit neuen Bestleistungen beim Gewichtwerfen mit 26,16m, im Steinstossen mit 11,97m und im Dreikampf mit 2824 Punkten war er ein weiteres Mal Top in Form. Tim liegt mit diesen Leistungen in der aktuellen Deutschen Rasenkraftsportbestenliste auf den ersten Plätzen seines Jahrgangs. Doch dieses war noch nicht alles, nebenbei steigerte Tim seinen Badischen Rekord im Hammerwerfen auf glatte 50,00 m. Mit dem 4 Kilo Hammer warf er an diesem Tag beachtliche 40,20m. Sein nächster Wettkampf wird in Erfurt bei den Deutschen Schüler-Meisterschaften sein. Gratulation !

 

Kreismeisterschaften Hammerwerfen Schüler und Senioren

In Langenbrand wurden die restlichen Hammerwurfwettkämpfe ausgetragen. In der Seniorenklasse M55 wurde Gerold Baumstark mit 39,88m Kreismeister. Bei ihrem ersten Wettkampf wurde Christine Sarka in der Klasse M11 mit 16,79m Erste, in der Männerklasse warf Lukas Blum 44,17m

 

 

02. August 2012:

Anne Klebsch Fünfte bei den Deutschen Meisterschaften !

Ein fünfter Platz bei nationalen Meisterschaften ist eigentlich kein Grund, enttäuscht zu sein. Doch Anne Klebsch von der TG Ötigheim hatte sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach viel vorgenommen. Sie startete vielversprechend bei schlechten Bedingungen, es war kalt und ein böiger Wind erschwerte den Anlauf. Bis zur Höhe von 1,74m meisterte Anne Klebsch alle Höhen im ersten Versuch, ein Medaillenrang schien erreichbar. Doch bei 1,74m riß der Faden. Anne scheiterte drei mal, sehr knapp beim letzten Versuch: Sie nahm die Latte mit der Ferse mit. Übersprungene 1,71m reichten in diesem starken Starterfeld leider nur für Rang fünf. Die Siegerin übersprang 1,80m, eine Höhe, die Anne Klebsch in diesem Jahr auch schon gemeistert hat. Die TGÖ vertraut darauf, dass Anne diese Entäuschung überwindet und neue Erfolge erringen wird.

 

 

07. Juli 2012:

Anne Klebsch ist Baden-Württembergische Meisterin !

Mit erstaunlicher Konstanz gewinnt Anne Klebsch ihre Hochsprung-Wettkämpfe in dieser Saison. Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Karlsruhe siegte sie überlegen mit einer Höhe von 1,77m in ihrer Altersklasse U18. Sie scheiterte dabei nur sehr knapp an ihrer neuen Bestleistung von 1,81m. Wir sind aber alle sehr zuversichtlich, dass sie diese Höhe noch in dieser Saison überspringen wird. Vielleicht klappt's ja sogar am Wochenende in 14 Tagen, denn da startet unser Hochsprung-Talent bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach.

Aber auch Nadine Diebold kam bei den Landesmeisterschaften auf gute Platzierungen in den Wurfdisziplinen. In allen Wettbewerben erreichte sie die Qualifizierung des Endkampfs und wurde im Kugelstoßen Sechste, im Speerwerfen Siebte und im Diskuswurf Achte. Leider kam sie an ihre Bestleistungen nach einer längeren Verletzung zu Beginn der Saison noch nicht heran.

Die Dritte im Bunde, nämlich Nadja Speck nutzte die Baden-Württembergische Meisterschaften dazu, weitere Erfahrungen bei größeren Veranstaltungen zu sammeln, qualifizierte sich aber auf Grund der starken Konkurrenz und des deutlichen Altersunterschiedes nicht für den Endkampf.

Erfreulicher lief es für Sophie Zaiß am zweiten Wettkampftag, an dem sie in ihrer Lieblingsdisziplin, dem Dreisprung startete. Auch sie erreichte den Endkampf und konnte den Wettbewerb bei unangenehmen Bedingungen (Regen) mit einem guten fünften Platz beenden.

Unser einziger männlicher TGÖ-Athlet Frederick Berg verpasste ebenfalls am zweiten Wettkampftag nur knapp eine Medaille und wurde Vierter. Frederik war der beste badische Dreispringer im Wettbewerb.

 

K800 IMG 9854K800 IMG 9856K800 IMG 9861K800 IMG 9873

K800 IMG 9875K800 IMG 9882K800 IMG 9907K800 IMG 9912

K800 IMG 9913K800 IMG 9922K800 IMG 9926K800 IMG 9930

K800 IMG 9934K800 IMG 9948K800 IMG 9953K800 IMG 9968

K800 IMG 9975

 

 

Erfolgreicher Mehrkampf-Nachwuchs der TG Ötigheim

 

Drei Titel haben die jungen Leichtathleten der TGÖ bei den Mehrkampf-Kreismeisterschaften in Iffezheim gewonnen. Elisabeth Bischof, Nathalie Meissner und Niklas Berg waren in ihren Altersklassen nicht zu schlagen. Aber auch die anderen Starter der TGÖ bewiesen ihr Talent mit guten Plätzen und Leistungen im Dreikampf aus Sprint, Weitsprung und Ballwerfen. Für die 15-jährigen kommen zum Sprint und Weitsprung noch Hochsprung und Kugelstoßen zum Vierkampf hinzu. Die Konkurrenz war in fast allen Altersklassen sehr groß.

 

Die Erfolge im Einzelnen:

Gabriela Heid, 4. Platz (w9); Lena Kühn, 19. Platz (w10); Lea Richer, 19. Platz (w11); Jaqueline Wild, 7. Platz (w12); Nathalie Meissner, 1. Platz (w13); Elisabeth Bischof, 1. Platz (w15); Hans Wormuth, 7. Platz (m9); Kevin Tep, 10. Platz (m10) und Niklas Berg, 1. Platz (m12)

Zu den tollen Leistungen gratulieren wir euch recht herzlich !

 

 

29. Juni 2012:

Tim Stösser stellt den Badischen Rekord gleich doppelt ein!

 

Erst gestern aktualisiert (siehe unten), sind heute die
Informationen schon wieder alt!
Unser überaus erfolgreicher Nachwuchs-Werfer Tim Stösser hat den unten erwähnten Badischen Rekord der M13 gestern mit einer Weite von 48,93m eingestellt! Dazu zunächst unserern herzlichsten Glückwunsch!

Doch dieser Rekord hielt nicht lange stand...
Bei dem darauffolgenden Wettkampf der Altersklasse M14 ging Tim nämlich erneut an den Start und konnte trotz Doppel-Wettkampfbelastung mit 40,40m den Rekord nochmals deutlich steigern. Mit über 6m Abstand steht Tim Stösser nun eine Altersklasse höher bei der M14 in der Badischen Bestenliste auf Rang 1.

Vielleicht gibt's bereits morgen schon wieder eine Aktualisierung, denn da startet Tim Stösser in Langenbrand bei den Badischen Rasenkraftsportmeisterschaften in Langenbrand.

 

Lieber Tim,
wir wünschen Dir bei deinen weiteren Wettkämpfen alles Gute und weiterhin eine gute und verletzungsfreie Vorbereitung auf dein großes Ziel, die Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften im September.

 

 

28. Juni 2012:

Zwei weitere Titel für die TGÖ!

 

Bei den Badischen Meisterschaften der U20 und U18 in Schutterwald haben die Leichtathleten der TGÖ zwei weitere Titel gewonnen!
Matthias Blum siegt überlegen im Hammerwerfen der U18, blieb aber mit 43,57m unter seiner Bestmarke.
Maximilian Kühn wurde überraschend badischer Meister im Dreisprung (U20) mit 12,98m.
Eine weitere Medaille sicherte Nadine Diebold der TGÖ, die im Speerwerfen der U18 mit 38,07m Dritte wurde.
Maximilian Kühn konnte sich noch zwei weitere Male sehr gut platzieren: Über 100m wurde er mit 11,98 Sekunden Siebter und im Weitsprung kam er mit einer Weite von 6,07m ebenfalls auf den siebten Rang.
Sophie Zaiß wurde bei den Frauen Vierte im Dreisprung mit 10,72m.
Nadja Speck (U18) verpasste mit 10,43m im Kugelstoßen nur knapp den Endkampf der besten Acht und wurde Neunte.
Anne Klebsch verzichtete auf einen Start bei den Badischen Meisterschaften und stellte sich in Mannheim bei der "Bauhaus-Junioren-Gala" internationaler Konkurrenz. Als jüngste Starterin wurde sie Achte mit einer Höhe von 1,71m.

 

 

Tim Stösser steigert erneut seine Bestleistung!

 

Bei den in Furtwangen ausgetragenen Bezirksmeisterschaften im Rasenkraftsport war Tim Stösser in der Schülerklasse B +50kg am Start und wurde Erster im Dreikampf, Gewichtwerfen und Steinstoßen.
Mit neuen Bestleistungen beim Gewichtwerfen mit 25,49m, im Steinstoßen mit 11,81m, und im Dreikampf mit 2687 Punkten belegte er bei einem Rasenkraftsport-Wettkampf in Flemingen (Pfalz) den ersten Platz!
In Sindelfingen steigerte er mit dem 3 Kilo Hammer seine Bestleistung um DREI Meter auf beachtliche 46,68m und kommt dem aktuellen badischen Rekord, erzielt im Jahr 2009 von seinem Vereinskollegen Matthias Blum, mit 48,30m immer näher!

 

 

19. Juni 2012:

Niklas Berg Badischer Vizemeister

 

Am vergangenen Wochenende fanden in Achern die Badischen Meisterschaften der U16- und U14-Leichtathletinnen und -Leichtathleten im Blockwettkampf statt. Die Ötigheimer Farben wurden durch Elena Springer und Niklas Berg vertreten, die sich vier Wochen zuvor bei den Kreismeisterschaften in Bühl dafür qualifiziert hatten (wir berichteten). Die beiden Nachwuchssportler der TGÖ gingen bei den 12-Jährigen im Block "Sprint/ Sprung" an den Start. Das heißt, dass in diesem Mehrkampf in den Disziplinen Hochsprung, Weitsprung, Ballwurf, 75m- und 60 m-Hürden-Lauf Punkte gesammelt und am Ende zusammengezählt werden. Betreut wurden sie an diesem Tag von ihrem Trainer Peter Maly. Für Elena Springer, die erst seit kurzer Zeit zur Leichtathletik fand, begann der Wettkampftag bereits sehr früh. Bei noch widrigen Wetterverhältnissen trat sie zunächst im Hochsprung an und stellte gleich zu Beginn eine neue persönliche Bestleistung auf und überquerte 1,40 m. Damit platzierte sie sich im vorderen Feld. Im folgenden Hürdenlauf über 60 m legte sie mit 12,38 s prächtig nach und verbesserte ihre persönliche Bestleistung gleich um über eine Sekunde. Hier machte sich das intensive Training der letzten Wochen mit ihrem Trainer bemerkbar. Mit 4,21 m im Weitsprung und 25 m im Ballwurf kam sie nicht ganz an ihre Leistungen bei den Kreismeisterschaften heran, wo sie gleich vier neue persönliche Bestleistungen aufstellte. Dadurch fiel sie im Gesamtklassement etwas zurück, konnte sich aber mit guten 11,58 über 75 m im vorderen Mittelfeld behaupten. Am Ende eines langen Wettkampftages landete sie bei ihren ersten Badischen Meisterschaften auf dem 9. Platz und durchbrach dabei mit 2.024 Punkten erstmals die 2.000-Punkte-Marke. Für Niklas Berg waren es ebenfalls die ersten Badischen Meisterschaften, an denen er teilnahm. Mit immerhin vier Kreismeistertiteln im Gepäck war der Wettkampf für ihn vor allem eine Standortbestimmung auf regionaler Ebene. Es begann für ihn zunächst mit seinen etwas schwächeren Disziplinen. Doch auch er hatte einen guten Start und setzte mit 11,30 s im 60 m-Hürdenlauf und 1,36 m im Hochsprung neue persönliche Bestmarken. Damit lag er vorübergehend auf dem 5. Platz. Um weiter nach vorne zu kommen, legte er mit guten 10,78 s im 75 m-Lauf und 4,66 m im Weitsprung zwar gut nach, aber er konnte den Rückstand auf die Spitze nur geringfügig verkürzen. Er hatte aber die Spitze weiter fest im Blick, denn seine Paradedisziplin, der Ballwurf, folgte zum Abschluss. Mit 48 m blieb er zwar etwas unter seinen Möglichkeiten, warf aber über 10 m weiter als die vor ihm Liegenden. Damit katapultierte er sich auf den 2. Platz und verpasste mit nur 18 Punkten Rückstand auf den Ersten, Devon Bender von der MTG Mannheim, die Badische Meisterschaft nur denkbar knapp. Mit 2.106 Punkten schaffte er jedoch ebenfalls ein glänzendes Ergebnis und freut sich über den Vizetitel und vor allem auf die Revanche im nächsten Jahr.

 

K1024 Elena-Springer 75mK1024 Elena-Springer Petr-Maly Niklas-BergK1024 Elena-Springer Weitsprung

K1024 Niklas-Berg 75mK1024 Niklas-Berg HochsprungK1024 Niklas-Berg Siegerehrung

 

 

07. Mai 2012:

TGÖ-Jungsportler in bestechender Frühform

 

In bestechender Frühform präsentierten sich die Jungsportler der TGÖ bei den Kreismeisterschaften der 12- bis 15-jährigen Leichtathleten letzten Samstag in Gaggenau. Sieben Kreismeistertitel, vier zweite Plätze und ein dritter Platz lautet die erfolgreiche Bilanz. Dass die beiden Trainer, Peter Maly und Elmar Stößer, über den Winter hervorragende Arbeit geleistet haben erkennt man auch daran, dass dabei neun persönliche Bestleistungen trotz widriger Wetterumstände erzielt wurden. Garanten für den großen Erfolg waren einmal mehr Tim Stößer und Niklas Berg mit jeweils drei Einzeltiteln. Ebenfalls einen Sieg holte Nathalie Meißner im 75m-Lauf. Tobias Knödler startete bei den 14-jährigen und wurde mit übersprungenen 1,35m Dritter im Hochsprung. Im Weitsprung erreichte er den Endkampf und wurde mit 4,22m Fünfter. Den Endlauf über 100m schloss er als Siebter mit 15,34s ab. Seine zwei Jahre jüngere Schwester Kerstin trat ebenfalls in drei Disziplinen an. Über 800m wurde sie in 3:09,92s Vierte. Im Weitsprung (3,70m) und 75m-Lauf wurde sie am Ende jeweils Zehnte. Ebenfalls bei den 12-jährigen Mädchen ging Leonie Östermann im Speerwurf an den Start und schaffte den 4. Platz mit 15,18m. Im Weitsprung kam sie mit 3,49m auf den 16. Platz und im Ballwurf mit 16,50m auf den 19. Rang. Im Ballwurf vier Plätze vor ihr platzieren konnte sich Elena Springer mit erzielten 26m. Im Hochsprung musste sie sich trotz persönlicher Bestleistung und übersprungenen 1,30m knapp mit dem 2. Platz zufrieden geben. Gleich zweimal schaffte Nadja Speck bei den 15-Jährigen die Vizekreismeisterschaft. Die Kugel stieß sie über die 10m-Marke auf 10,15m, und ihr Speer flog im besten Versuch auf 26,74m. Nathalie Meißner trat aufgrund einer gerade überstandenen Krankheit nur in einer, ihrer Paradedisziplin, dem 75m-Lauf an und schaffte auf Anhieb den Endlauf. Erwartungsgemäß blieb sie fast eine Sekunde hinter ihrer persönlichen Bestmarke zurück. Dennoch reichte ihre Leistung von 11,22s mit nur einer Hundertstel Sekunde Vorsprung zum Meistertitel. Tim Stößer erwischte einen perfekten Wettkampftag: in seinen drei Disziplinen erzielte er jeweils persönliche Bestleistungen (Kugelstoßen 10,87m, Diskuswerfen 32,14m und Speerwurf 30,77m) und holte souverän alle drei Kreismeistertitel nach Ötigheim. Ebenfalls viel vorgenommen hatte sich Niklas Berg, der wie Tim, bei den 12-Jährigen antrat. Er startete gleich in fünf Disziplinen und sendete mit jeweiliger persönlicher Bestleistung ein deutliches Signal an die Konkurrenz. Den 200gr-Ball schleuderte er als Einziger über die 50m-Marke (50,50m) und holte damit seinen ersten Kreismeistertitel an diesem Tag. Mit 10,67s über 75m war er im Finale eine halbe Sekunde schneller als der Zweitplatzierte. Im Weitsprung lieferte er sich mit dem Bühler Malte Götz einen harten und spannenden Zweikampf, den er schließlich mit seinem letzten Sprung und 4,74m doch noch klar für sich entscheiden konnte. Dafür hatte Malte Götz beim Hochsprung knapp die Nase vorne, und Niklas blieb mit übersprungenen 1,30m nur der zweite Platz. Zum Abschluss bestritt er seinen ersten Speerwurf-Wettkampf überhaupt und kam auf Anhieb mit 21,34m auf den vierten Platz. Damit haben die acht Ötigheimer Leichtathletinnen und Leichtathleten einmal mehr gezeigt, dass auch dieses Jahr wieder mit der TGÖ zu rechnen sein wird. Die nächste Gelegenheit, ihr Können zu zeigen, werden sie bereits am 20. Mai bei den Kreismeisterschaften im Mehrkampf in Bühl haben. Dazu wünschen wir ihnen viel Glück und vor allem viel Spaß.

 

K1024 IMG 9569K1024 IMG 9572K1024 IMG 9586K1024 IMG 9587

K1024 IMG 9606K1024 IMG 9607K1024 IMG 9617K1024 IMG 9621

K1024 IMG 9624K1024 IMG 9625K1024 IMG 9633K1024 IMG 9640

K1024 Niklas-Berg 75-m-FinaleK1024 Niklas-Berg HochsprungK1024 Niklas-Berg Tim-StoesserK1024 Tim-Stoesser Speerwurf2

 

 

Wettkampftermine 2012 online

 

Die Wettkampftermine für das neue Jahr 2012 sind nun online.
Zu finden sind sie auf der rechten Navigationsseite unter "Wettkampftermine".
Wir wünschen allen Sportlerinnen und Sportlern bei den Vorbereitungen und den Wettkämpfen viel Erfolg! Natürlich freuen wir uns auch über jeden Zuschauer und Begleiter, der unsere Athleten vor Ort unterstützt.

 

 

Spaghettiessen Jugend 11/2010

 

Am 24. November fand das traditonelle Spaghettiessen der Nachwuchs-Leichtathletinnen und -athleten im TGÖ-Vereinsheim statt. Das vor Jahren durch Erwin Kalkbrenner initiierte Dankeschön an alle Jugendlichen und ihre Trainer erfreute sich auch dieses Jahr wieder großer Beliebtheit.
In diesem Rahmen fand auch die Siegerehrung der diesjährigen Vereinsmeisterschaften statt. Michael Schorpp. stellvertretender
Abteilungsleiter, überreichte die Urkunden an die erfolgreichen Sportler und würdigte damit die Leistungen, die sich auf Kreis- und Landesebene sehen lassen können. Zum runden Abschluss gab es noch eine Diashow mit den Eindrücken vom Trainingslager im Frühjahr in Italien.